Startseite
Aktuelles
Termine
Veranstaltungen
Gründung
Vorstand
Sparten
Kränzchen
Kontakt
Mitglied werden
Gästebuch
Impressum
Multimedia Show 1
   
 


Am 3. Juni 1815 stellten die Gemeindegeschworenen und Rottmeister der Gemeinden vor dem Westceller Thore und Neuenhäusen den Antrag auf Anlegung einer Schützengilde. Begründet wurde dieser Antrag unter anderem damit, dass in diesen beiden Gemeinden 440 Feuerstellen vorhanden waren. Die Gemeinden der Altenhäuser und der Neustadt, die bereits eine gemeinsame Schützengilde hatten, verfügten dagegen nur über 109 Feuerstellen. 

Weiterhin wurde im Antrag auf die besondere „Lustbarkeit“ der in unserer Region statt-findenden Schützenfeste und den hohen wirtschaftlichen Nutzen für die Gemeinde hin-gewiesen. Beantragt wurde natürlich auch die Belohnung von einigen Thalern aus der Kreiskasse und die Befreiung von der Grundsteuer für den besten Schützen, die auch den anderen Schützengilden gewährt wurde. Zugesagt wurde dafür Gesetzestreue und sich für das Wohl der Gemeinde einzusetzen.

Bereits am 10. Juni 1815 wurde diesem Antrag durch die provisorische Regierungs-Commission in Hannover stattgegeben. Dieses Datum ist daher als Gründungsdatum des Schützencorps anzusehen.

Erster Fähnrich und Begründer des Schützencorps war der Lohgärbermeister Jacob Rüde. Dieser stiftete zum ersten Schützenfest, das am 10. und 11. Juli 1815 gefeiert wurde, eine Königskette. Diese Königskette wird bis zum heutigen Tag vom König des Schützencorps in Würde getragen.

Die Gründer des Schützencorps zeigten sich bereits früh zukunftsorientiert. Im Jahre 1828 schlugen sie dem Schützencollegium der Stadt Celle vor, gemeinsam ein größeres Schützenfest zu feiern. Das erste große Preisschießen zeigte jedoch nicht den beab-sichtigten Erfolg. Nach weiteren vergeblichen Versuchen dauerte es dann bis zum Jahr 1900, bis zum ersten Mal wieder ein gemeinsames Schützenfest der Altstadt und der Neuenhäuser  gefeiert wurde. In diesem Jahre, und dann bis 1913, wurde erstmals ein Hauptkönig ausgeschossen. Im Jahre 1928, also 100 Jahren nach den ersten Anläufen, gelang es dann Stadtbaurat Theo Wilkens ein gemeinsames Schützenfest der fünf vereinigten Celler Schützengesellschaften zu verwirklichen. 

Seit 1815 verlief die Geschichte des Corps natürlich nicht immer geradlinig und erfolgreich. Im Jahr 1848, als hauptsächlich in Süddeutschland und Berlin revolutionärer Unruhen herrschten, wurden die Schützengilden, per behördlicher Verfügung, in die wieder aufgestellte Celler Bürgerwehr integriert. Zur Verteidigung der Stadt wurde die Bürgerwehr uniformiert und bewaffnet. Während der Zeit des Preußentums waren die Schützengilden wiederum verpönt. Die preußische Regierung befürchtete welfische Umtriebe innerhalb der Schützengilden. Die Schützen waren aber völlig zu Unrecht verrufen. Dennoch mussten Beamte, die einer der Schützengilden angehörten, z.B. mit Zwangsversetzungen rechnen. 

Wie auch während der Kriege 1870/71, dem ersten und dem zweiten Weltkrieg, kam das Schützenwesen ganz oder teilweise zu erliegen. Jedoch zeigte das Schützenwesen immer wieder seinen Überlebenswillen und konnte nach Tiefpunkten auch immer wieder Hochzeiten verzeichnen. Insbesondere die verheerenden Kriege, die unser Land in den 190 Jahren seit Gründung des Schützencorps heimgesucht haben, forderten oftmals hohen Tribut. Viele Vereinsmitglieder sind diesen Kriegen zum Opfer gefallen und sicherlich ist auch viel Vereinsvermögen verloren gegangen. 

Um so erstaunlicher, dass es trotzdem gelungen ist die Traditionen, viele alte Insignien und Fahnen bis in die heutige Zeit zu bewahren. Aus dem Gründungsjahr 1815 stammen neben der Königskette auch der originelle, mit Indianerköpfen verzierte  „Willkommen“ - Pokal. 

Wechselhaft wie die Geschichte verlief auch die Namensgebung des Schützencorps. Schützengilde, Jägercorps, Schützenverein und nun Schützencorps Neuenhäusen von 1815 e.V., Celle, sind zu verzeichnen.

Auch innerhalb des Schützencorps änderte sich vieles. Gegründet als reine Vereinigung von Männern, führten bereits um 1920 regelmäßig, jeweils am Mittwoch, die Damen im „Celler Hof“ ein geselliges Schießen durch. Zu einer direkten Aufnahme der Damen führte das aber nicht. Bis wann das Schießen der Damen durchgeführte ist leider nicht überliefert. Ab 1925 wurden dann aber Jugendliche in das Schützencorps aufgenommen. Ebenfalls treffen sich seit diesem Jahr die Damen der Schützen monatlich zum sogenannten „Damenkränzchen“. 

Die jüngsten Sparten des Corps sind das Minicorps, gegründet 1994 , und das Damencorps aus dem Jahr 1995. Aus dem Schützencorps nicht mehr wegzudenken ist auch die Seniorengruppe, die auf Betreiben unseres ehemaligen 1. Corpsführer, Horst Fretzer, vor mehr als 20 Jahren gegründet wurde und sich einmal monatlich trifft.

Das Schützencorps Neuenhäusen hat in den letzten Jahren eine stete, erfreuliche Mitgliederentwicklung zu verzeichnen. Mit den jeweils gut aufgestellten Gruppierungen -  Mini-, Jugend-, Damen- und Schützencorps – ist man bestens gerüstet die 200-jährige Tradition erfolgreich weiterzutragen.

Unsere 1. Vorsitzenden und 1.Corpsführer
Jacob Rüde Gründer und erster Fähnrich       1815

Hermann Brandes       - 1910
Carl Augustin1910 -  1914
Georg Lüchau1921 - 1929
Hermann Brandes (jun.)1929 - 1930
Erich Maire1934 - 1939
Friedrich Füllberg1939 - 1949
Willi Schütte1949 -1951
Wilhelm Harder1951 - 1952
Hermann Fretzer1952 - 1965
Heinz Schrader1965 -1978
Horst Fretzer1978 - 1992
Günther Heine1992 -2000
Harald Rösler2000 - 2008
Günther Heine2008 - 2009
Wilhelm Pippel2009 - 2015
Frank Schrader2015 -